Endlich wieder schlafen wie ein Baby

Ein Artikel aus der Zeitschrift “Die Oberösterreicherin” – März 2013

Immer mehr Babys und Kinder leiden an Schlafstörungen, Allergien, Ängsten und Infekt-Anfälligkeit. Seit vielen Jahren kennt Bernd Fuchs die neuen umweltbedingten Ursachen dafür und zeigt funktionierende Lösungswege auch für Erwachsene auf. Eine von ihm ins Leben gerufene Gesundheitsstudie mit 120 Kindern lässt viele aktuelle Gesundheitsprobleme in völlig neuem Licht erscheinen.

Die rasante technische Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte verbunden mit einer starken Belastung an Nervengiften, wie Quecksilber und Aluminium, lässt immer mehr Menschen krank werden. Bereits vor elf Jahren haben 1000 Umweltmediziner den Freiburger Appell unterzeichnet und vor den Folgen des unbekümmerten Konsums von elektromagnetischen Geräten wie Handys gewarnt. „Die Prognosen dieser Ärzte sind nun Realität geworden“, sagt Bernd Fuchs, Geschäftsführer der TerraPro Int. AG. Schlafstörungen, Hyperaktivität, Depressionen, Burnout, Allergien, Infekt-Anfälligkeit und Ängste seien inzwischen keine Randerscheinung mehr. Da die Kernursachen außerhalb des medizinischen Fachbereiches liegen, würden sie allerdings in den meisten Therapien keine Berücksichtigung finden.

Um die Auswirkungen der Umweltveränderungen bewusst zu machen und Therapien diesen neuen Herausforderungen anzupassen, hat Fuchs gemeinsam mit Ärzten eine Gesundheitsstudie für inzwischen 120 Kleinkinder initiiert. Die Kinder hatten unterschiedliche Beschwerden, wie Infekt-Anfälligkeit, Schlafstörungen, Allergien und Neurodermitis. Manche mussten regelmäßig Kortison und Antibiotika einnehmen. Zum Einsatz kommt ein von Bernd Fuchs entwickeltes Konzept, das erst die negativen Folgen von technischem Elektromagnetismus harmonisiert und dann Umweltgifte aus dem Körper ausleitet. „Wir wollen nicht die Technik an den Pranger stellen“, betont Fuchs. „Wir wollen nur darauf hinweisen, dass es wichtig ist, die Ursachen zu erkennen und sie zu harmonisieren. Dadurch wird es möglich, gesund zu bleiben.“

Fantastische Ergebnisse
Die Ergebnisse der Kinderstudie geben ihm recht: Bei ausnahmslos allen Kleinkindern hat sich der gesundheitliche Zustand verbessert. Ausgangssituation sowie Verlauf werden dabei von den Eltern bewertet. „Viele von ihnen waren anfangs skeptisch und misstrauisch, doch bereits nach wenigen Monaten zeigten sich allein durch die Harmonisierung von elektromagnetischen Feldern fantastische Verbesserungen“, erzählt Fuchs.
Während zu Beginn der Studie die Eltern die Schlafqualität ihrer Kinder mit einer Durchschnittsnote von 3,8 (Schulnotensystem) benoteten, verbesserte sich dieser Wert nach zehn Monaten auf 1,8 (siehe Grafik). Bei der Infekt Anfälligkeit änderte sich die Note von 3,6 auf 1,5, bei Allergien und Neurodermitis von 3,8 auf 1,7. „Die Kinder wussten von nichts“, so Fuchs. „Der Placebo-Effekt ist also ausgeschlossen!“

Top-Sportler vertrauen auf TerraPro
Top-Sportler vertrauen auf das Konzept
Wichtig ist der Schutz vor Elektromagnetismus in der Regenerationsphase der Nacht. Mit der anschließenden Ausleitung von nervenschädigenden Umweltgiften werden mögliche Verursacher von psychischen Erkrankungen, Allergien, schwachem Immunsystem und Spätfolgen, wie Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose, reduziert.
Universitätsstudien in Salzburg und in den USA, beste wissenschaftliche Referenzen sowie die Beratertätigkeit von Topsportlern, wie Gregor Schlierenzauer, Bernhard Gruber, Christoph Bieler und Olympiasieger aus dem Behindertensport, verstärken die Glaubwürdigkeit
von TerraPro.

Neben dem Elektrosmog belasten die immer mehr werdenden Umweltgifte im Körper, wie Quecksilber und Aluminium, die Kinder besonders. Warum das so ist und wie diese Gifte wieder ausgeleitet werden können, lesen Sie in der nächsten Ausgabe.

Mehr Informationen: www.terrapro.eu

Download Artikel (.pdf)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

18.759Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

HTML-Tags sind nicht erlaubt.